BrancheNews

Studie “Projekt- und Wissensmanagement im Wandel”

Die Comindware GmbH hat in Zusammenarbeit mit dem Analystenhaus Techconsult eine Marktstudie zu den Themen Projektmanagement & Collaboration erstellt.

Die Erhebung Projekt- und Wissensmanagement im Wandel fand heraus, dass hiesige Unternehmen als beliebteste Standard-Lösungen Microsoft Project (38 Prozent) und SAP (30 Prozent) einsetzen. Daneben kam heraus, dass in 45 Prozent der Firmen Spezial- oder Branchenlösungen verwendet werden. Viele der eingesetzten Lösungen weisen allerdings Defizite auf, wie an einer anderen Zahl deutlich wird: Ganze 53 Prozent der Anwender benötigen nämlich für Steuerungs-, Dokumentations- und Berichtszwecke zusätzlich noch Excel als Hilfsmittel. Als weitere Werkzeuge im Projektumfeld kommen auch noch Groupware- oder Dokumentenmanagement-Anwendungen für die Bürokommunikation und die Teamarbeit hinzu.

Der Anteil der Mitarbeiter, die mit Projektmanagementlösungen arbeiten, variiert mit der Unternehmensgröße. In kleinen bis mittleren Unternehmen (bis 199 Mitarbeiter) arbeiten mehr als 50 Prozent mit einer Projektmanagementlösung. Bei 75 Prozent der größeren Mittelständler liegt diese Quote bei 20 Prozent. Wenn es um die Steuerung und Koordination der Projekte geht, betreiben 43 Prozent ein eigenes Projektmanagement-Office. Das unterstreicht den hohen Stellenwert von Projektmanagement-Software in mittelständischen Strukturen.

Die Studie skizziert zudem die Marktentwicklung für Softwarelösungen im Umfeld Collaboration-, Projektmanagement. Bis 2016 wollen hier 42 Prozent der Mittelständler weiter investieren. Deutlich zulegen werden Collaboration-Produkte mit einem jährlichen Zuwachs von 35 Prozent. Und auch mit dem Segment Projektmanagement geht es deutlich nach oben – hier planen 32 Prozent der befragten Unternehmen Investitionen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Previous post

"Ein Hoch auf die interne Kommunikation", sagt die Huffington Post

Next post

Social Business: Von Communities und Collaboration