AllgemeinNachgefragt

Drei Fragen an… Prof. Dr. Peter Kruse

In Gedenken an den geschätzten Vordenker Prof. Dr. Peter Kruse, der in der zweiten Ausgabe des Fachmagazins BEYOND drei Fragen über Veränderungen, die Rolle von Führungskräften und die Kultur des Wandels beantwortete.

Was macht Unternehmen zukunftsfähig, und welche Rolle hat dabei Führung?

Globalisierung und neue Kommunikationstechniken haben weltumspannende Netzwerke mit noch nie da gewesener Interaktionsdichte entstehen lassen. Insbesondere mit den sozialen Medien haben sich die Spielregeln in der Wirtschaft grundlegend geändert. Es stehen völlig neue Möglichkeiten aktiver Beteiligung zur Verfügung. Komplexität und Dynamik der Märkte nehmen unaufhörlich zu. Langfristige Vorhersagen sind kaum noch möglich. Das Konzept hierarchisch steuernder Führung steht vor dem Offenbarungseid. Management segelt auf Sicht. Planbarkeit war gestern. Stabile Phasen, in denen es reicht, das Bestehende zu optimieren, sind die Ausnahme. Ohne eine Kultur des Wandels wächst die Gefahr individueller Überforderung.

Was kennzeichnet eine Kultur des Wandels, und wie kann man sie gestalten?

Erfolgreich wird in Zukunft nur sein, wer gelernt hat, sich auf ergebnisoffene Entwicklungsprozesse einzulassen. Neugier, Risikofreude und der Umgang mit Unsicherheit können nicht mehr an Vorreiter oder Querdenker delegiert werden. An die Stelle individuellen Unternehmertums tritt die Impulskraft selbstorganisierender Netzwerke. Je größer die Vernetzungsdichte in einem Unternehmen ist, desto besser ist es in der Lage, sich auf geänderte Rahmenbedingungen einzustellen. Alles, was Netzwerkbildung begünstigt, ist Teil der Gestaltung einer Kultur des Wandels. Erhöhen Sie Diversität und Transparenz! Ermöglichen Sie Autonomie durch gemeinsame Werte und tragfähige Vision! Je indirekter Führung agiert, desto besser für Veränderungsprozesse.

Was macht Menschen veränderungsbereit und Change-Prozesse erfolgreich?

Auch wenn sich die Welt inzwischen deutlich schneller dreht, fällt es den Menschen immer noch schwer, gewohnte Muster aufzugeben. Nach wie vor wächst das Bedürfnis nach Vereinfachung mit dem Grad der erlebten Komplexität. Aber die Notwendigkeit von kontinuierlichem Wandel muss niemandem mehr erklärt werden. Der Veränderungsdruck ist allgegenwärtig. Change-Prozesse scheitern heute meist nicht an fehlender Veränderungsbereitschaft, sondern an mangelnder Klarheit und Einigkeit bei der einzuschlagenden Richtung. Die intensive gemeinsame Reflexion von Unternehmenskultur und Marktdynamik ist unverzichtbar.

Kruse_150x150

 

PROF. DR. PETER KRUSE war Gründer und Ideengeber der nextpractice GmbH sowie Honorarprofessor für Allgemeine und Organisationspsychologie an der Universität Bremen. Er setzte sich in erster Linie mit der Analyse von Veränderungen in Markt und Gesellschaft sowie deren Umsetzung in nachhaltig erfolgreiches unternehmerisches Handeln auseinander.

 

 

Der Beitrag ist in der zweiten Ausgabe des Fachmagazins BEYOND zum Thema Change Communication erschienen. 

Previous post

Content. Collaboration. Kollaps? Zwischen Intranet und Social Network

Next post

Intranet Roadshow der SCM und HIRSCHTEC am 26. Januar in Berlin